The cake is a lie!

... or is it?
Portal Cake

Linux auf dem HP Pavilion dv6-3011sg

Vor nun etwa zwei Wochen habe ich mir ein HP Pavilion dv6-3011sg gekauft, in der Hoffnung es sowohl als Wintendo (SC2 ist natürlich schuld) und als Linux-Workstation nutzen zu können. Jetzt da ich es eine Weile benutzt habe kann ich denk ich einiges zu der Linux-Kompatibilität sagen, was anderen Linuxer die mit diesem Notebook liebäugeln vielleicht bei ihrer Kaufentscheidung hilft. Eins vorweg: Im großen und ganzen bin ich positiv überrascht, vor allem darüber das so viel auf Anhieb ohne jegliches zutun meinerseits einfach funktioniert hat.
Als Distribution habe ich mich für OpenSuse in der aktuellen Version 11.3 (x86_64) entschieden, hauptsächlich wegen dem guten KDE-Support. Out of the Box funktionierten bereits:

Fick dich Paypal

Blargh regt mich Paypal gerade auf.
Da benutzt man sein Paypal-Konto monatelang, u.a. um für Bekannte die kein Paypal haben Zahlungen vorzunehmen, und Paypal denkt sich die ganze Zeit nichts dabei. Klar, da verdient man ja auch schön Geld mit dran. Aber da will man einmal Geld das durch eine ebay-Auktion auf das Konto draufgekommen ist (da man Paypal ja neuerdings als Zahlungsmethode anbieten muss) auf sein Konto auszahlen lassen, und schon hat Paypal Sicherheitsbedenken und meint die Auszahlung stornieren und das Paypal Konto einschränken zu müssen.

Phoronix.com's X@Fosdem Videos

Michael von Phoronix hat kürzlich seine Aufnahmen von X@Fosdem verfügbar gemacht. Leider nur als absurd große (720p) und Patent-belastete MP4s. Er hat aber nichts dagegen, dass andere seine Videos re-encoden und zum streamen anbieten, deswegen hab ich genau das mal gemacht (hauptsächlich damit ich mir sie selbst mit meinen Bauern-DSL angucken kann ;). Also hier sind sie, als streambare und recht kleine .ogv s.

Videos mit ffmpeg und h264/x264 für Sony Ericsson's P1i (und wahrscheinlich andere ebenfalls) konvertieren

Kurze Einleitung:
Ich bin stolzer Besitzer eines P1i, seit nun mehr bald zwei Jahren. Dieses benutze ich gelegentlich auch mal um mir in Freistunden mit Kaffeine aufgenommene Serien/Filme anzugucken.
Um sie halbwegs platzsparend und abspielfähig auf das Gerät zu kriegen habe ich früher dieses ffmpeg-kommando benutzt (gefunden hier):

ffmpeg -i input.avi -vcodec h264 -r 15 -b 192 -s 320xY -acodec aac -ac 2 -ab 64 -ar 32000 output.mp4

Die Größe (-s 320xY) sollte man natürlich so wählen, dass das Ausgabe-Video das selbe Seitenverhältnis hat wie das Eingabe-Video.
Dies hat dann irgendwann aufgehört zu funktionieren, wie sich herausstellte weil ffmpeg den Namen aller externen Codecs zu lib geändert hat. Mit folgendem Kommando klappte es dann erstmal wieder:

ffmpeg -i input.avi -vcodec libx264 -r 15 -b 192 -s 320x240 -acodec libfaac -ac 2 -ab 64 -ar 32000 output.mp4

Aber auch nur für ein paar Monate, bis ffmpeg die video-presets für x264 einführte. Mit denen hab ich's einfach nicht mehr hinbekommen die Videos so zu encoden das mein Handy was mit ihnen anfangen konnte, bis heute. Dank der Hilfe von Dark_Shikari im #ffmpeg Channel hab ich es jetzt aber endlich wieder hinbekommen. Mit folgendem Kommando klappt's endlich wieder:

HTML5 ist super kewl!

Wollt ich nur mal gesagt haben. :)

Erster Eintrag?

Erster Eintrag!
Tja, wenn man schon Webspace hat muss man da auch was drauf tun. :)
Was genau wird sich zeigen müssen... kleine Workarounds für nervige Gentoo-Zickereien wahrscheinlich vorwiegend.
Schaun wa' mal.

Inhalt abgleichen